Lieben Sie Ihre Kunden oder Mitarbeiter? Liebe war ein großes Wort, eine Kolumne der ZEIT

„Früher war das Wort Liebe für das Gefühl zwischen zwei Menschen reserviert, heute hat es sich in unserem Sprachgebrauch inflationär breitgemacht. Höchste Zeit, Schluss zu machen.“

Dieser Artikel machte mich hellhörig. Denn oft sprechen wir in der Branche in Bezug auf Kundenorientierung auch von Zuneigung, Widmung, die Amerikaner nennen es machmal Obesession – Besessenheit dem Kunden gegenüber.

Ist das Liebe? Muss das Liebe sein? Ist das nur eine leere Versprechung?

Wenn Pro7 sagt „We Love to entertain you?“, die frühere McDonalds Werbung „Ich liebe es“ war für mich der Start – wobei mich immer das Wort „es“ in dem Slogan gestört hat.

Die Autorin schreibt von einem inflationären Gebrauch des Wortes. „Im Deutschen aber war Liebe lang sehr exklusiv für das große Gefühl zwischen zwei Menschen reserviert“.

Im anglizistischen Sprachraum wurde und wird das Wort „love“ schon immer anders, viel häufiger eingesetzt. „I love you“ oder eben der Spruch von McDonalds „I love it“ wirken aus einer anderen Historie bzw. in einen anderen Kontext hinein.

Wo ich Kundenliebe live und in Farbe gesehen und gespürt habe, war vor ca. 45 bis 50 Jahren. Als kleiner Junge war ich mit meinem Vater bei Breuninger einkaufen. Ich beobachtete die folgende Situation:

  • In der Exquisit-Abteilung übergab nach einem erfolgreichen Verkaufsgespräch der Verkäufer die volle Einkaufstasche an den Kunden.
  • Danach verabschiedete sich der Verkäufer von seinem Kunden.
  • Nicht per Handschlag, sondern mit freundschaftlicher Umarmung und der Berührung der Wangen links wie rechts.
  • Viele Jahre später, als ich selbst bei Breuninger Leiter CRM war, fiel mir diese Situation, die ich nie vergessen werde, wieder ein.
  • Es war keine Kundenliebe, aber sicher sehr nah dran. Es kann sein, dass die beiden sich aus der Schulzeit kannten. Doch so eine vertraute Verabschiedung im öffentlichen Raum, zumal zu der Zeit, war schon außergewöhnlich.
  • Das Gefühl des Vertrauens, das der Verkäufer dem Kunden damals vermittelt hat, kann die beste Technik, App bzw. Software nicht vermitteln.

— Weiterlesen www.zeit.de/zeit-magazin/2018/53/sprachgebrauch-liebe-wort-verwendung-gefuehl-wertverlust

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.