Märchen

Die Top 7 der digitalen Märchen, an die 2019 niemand mehr glauben wird

Hier lesen Sie eine Auflistung von sieben digitalen Märchen, die nach Judy Shapiro von engageSimply, einem Anbieter im Bereich Content-Marketing, im Jahr 2019 sterben werden.

„Marketing Automation automatisiert das Marketing“

Marketing Automation bietet unendlich viele Möglichkeiten, wunderbare Customer Journeys zu schaffen. Viele Unternehmen haben in Marketing Automation viel investiert, und merken nun, dass es nach wie vor viele Automatisationslücken gibt, die sie nicht einfach schließen können. Deshalb wechseln nun intelligente Unternehmen in Aquisitions-orientierte Anwendungen.

„Medien und Nachrichten werden optimiert, wenn sie separat verwaltet werden

Durch die Trennung von Medien- und Creative-Funktionen werden Kampagnen suboptimiert. Diese Struktur unterbindet die Fähigkeit, die Daten effizient zwischen Creative und Media zu integrieren, um die Ergebnisse vollständig zu optimieren.

„Facebook ist ein Muss in unserem Werbekonzept“

Vor einem Jahr war Facebook in jedem Medienplan eine Selbstverständlichkeit. Heute suchen die Marken aktiv nach Alternativen. Der Grund liegt darin, dass Facebook für viele Werbetreibende Schwierigkeiten hat, Conversion zu liefern. Die Zeiten, in denen Facebook garantiert auf jedem Medienplan stand, sind vorbei.

„Cookie-basiertes Targeting ist im digitalen Bereich äußerst effektiv“

Das hat bisher ganz gut funktioniert. Die Wirksamkeit zwischen Werbeblocker, DSGVO und der vorherrschenden Bannerblindheit, die die gesamte digitale Werbung betrifft, lässt jedoch nach. Die Trends verschieben sich zu kontextabhängigem Targeting.

„Wir erhalten kontextabhängige Anzeigenplatzierung in unserem digitalen Medienplan“

Das Problem ist, dass Medienkäufer und DSPs (Demand Side Platform) kontextbezogene Werbung versprechen. Aber das, was geliefert wird, würden wir nicht als kontextbezogene Werbung definieren. D. h., die Anzeige und der Inhalt stehen nicht in direktem Zusammenhang. Dies resultiert aus den kontextabhängigen Lücken der DSPs. Aus diesem Grund versuchen sich viele Vermarkter in kleineren, themenbasierten Nischenprodukten, wie z. B. monumetric.    

„Ad-Tech-Automatisierungstechnologie insourcen ist eine gute Idee“

Leider setzen SaaS-Plattform-Anbieter falsche Erwartungen, dass die Lohnkosten durch Insourcing reduziert werden. In Wahrheit sind dafür aber enorme Kosten (Technik, Arbeit) erforderlich. Das ist besonders für kleinere Unternehmen ein Problem. 

„Investitionen in mehr Ad-tech erhöhen den ROI“

Es gibt einen unendlichen Kampf zwischen Marketing-Automatisierungsplattformen und Werbeplattformen um die Marketingbudgets. Vermarkter erkennen, dass manchmal weniger mehr ist – insbesondere in Martech und Adtech, bis sich diese Situation stabilisiert.

Bildnachweis: https://www.flickr.com/photos/mickythepixel/6383310919

Fazit:

Auch hier wieder ein Hinweis auf Trends – diesmal, welche Trends sich 2019 womöglich als Märchen herausstellen und sterben werden.
Wie immer mit dem Hinweis von uns – bitte mit Vorsicht genießen! 

Auch interessant: Die Top 100 Start-ups der künstlichen Intelligenz, die jeder kennen sollte

 

 

Share