Salesforce

Salesforce erweitert Features der Commerce Cloud für bessere Customer Experience

Salesforce hat im Rahmen der Einzelhandelsmesse NRF 2019: Retail’s Big Show in New York Neuerungen für die Commerce Cloud vorgestellt.

Damit können Unternehmen künstliche Intelligenz, visuelle Suche, Verfügbarkeitsinformationen und weitere Features integrieren, um neuartige Einkaufsmöglichkeiten zu schaffen und ihren Kunden innovative Einkaufserlebnisse an jedem Kontaktpunkt zu bieten – ob an Sprachschnittstellen, in mobilen und sozialen Apps, im Ladenlokal oder in smarten Produkten. Dies sind die wichtigsten Neuerungen:

  • Einstein Recommendations API: Damit erweitern Händler auf Einstein basierende Produktempfehlungen über ihren Webshop hinaus. Mit intelligenten Empfehlungen in mobilen Apps, auf den Kunden zugeschnittene Endgeräte sowie über Marketing- und Kundenservice-Kanäle hinweg schaffen sie personalisierte und konsistente Erlebnisse, unabhängig davon, wie und wo die Kunden mit der Marke in Kontakt sind. Die Commerce Cloud Einstein Recommendations API befindet sich derzeit in der Beta-Phase.
  • Einstein Visual Search: Per „snap and search“ können Kunden nach Produkten suchen. Mit Fotos oder Screenshots von ihrem Smartphone finden sie das entsprechende oder ein ähnliches passendes Produkt. Die Commerce Cloud Einstein Visual Search befindet sich aktuell in der Pilotphase und soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 verfügbar sein.
  • Neuer hochskalierbarer Service für Verfügbarkeitsinformationen: Unternehmen können den Bestand im Ladengeschäft und Lager in Echtzeit auf allen digitalen Kanälen bereitstellen. Damit lassen sich Services wie „Suche nach Filialverfügbarkeit“, „Onlineverfügbarkeit“ oder „Abholung in der Filiale“ umsetzen und die Nachfrage in Spitzenlastzeiten wie Schlussverkauf oder im Weihnachtsgeschäft besser bedienen. Der High-Scale Inventory Availability Service soll ab dem ersten Halbjahr 2019 in die Pilotphase gehen.
  • On-Demand-Entwickler-Sandboxes: Sie steigern die Agilität der Entwicklerteams, um Innovationen schneller umzusetzen. Sandboxes sind in wenigen Minuten einsatzbereit, verbessern die Produktivität und ermöglichen Entwicklern mehr Konsistenz in ihrem Test- und Bereitstellungsprozess. On-Demand-Entwickler-Sandboxes sind zurzeit in der Beta-Phase und sollen in der ersten Jahreshälfte 2019 verfügbar sein.
  • Open Commerce API Explorer: Mit dem zentralen und nutzerfreundlichen Portal für alle Commerce APIs können Entwickler neue Erlebnisse effizienter gestalten und testen. Der Commerce Cloud Open Commerce API Explorer ist ab sofort verfügbar.
  • Commerce Cloud Entwickler-Trailhead-Trail: Mit der neuen kostenlosen Online-Lernressource können sich Entwickler über die wichtigsten Neuentwicklungen der Commerce Cloud informieren.

Zur Mitteilung

Share