salesforce vlocity

Salesforce kauft Vlocity

Salesforce gibt Kauf von Vlocity für 1,33 Mrd. Dollar bekannt

Salesforce kauft Vlocity. Vlocity basiert auf der Salesforce-Plattform. Diese ist ein führender Anbieter branchenspezifischer Cloud- und mobiler Software. Haupteinsatzgebiete sind die weltweit führenden Kommunikations-, Medien- und Unterhaltungsunternehmen. Aber auch Energie-, Versorgungs-, Versicherungs-, Gesundheits- und Regierungsorganisationen. So die offizielle Beschreibung von Vlocity auf deren Website.

Die Analysten sagen zu diesem Kauf:

Rob Oliver, Analyst bei Baird: „Die Übernahme von Vlocity gibt die Gewissheit, dass Salesforce auch nach dem Ausscheiden von Keith Block aus dem Unternehmen weiterhin bestimmte Branchen verfolgen wird.“ Er fügte hinzu, dass Salesforce „einen der besten vertikalen Spieler auf der Salesforce-Plattform“ erworben hat.

Rebecca Wetteman, Analystin bei Valoir: „Die Übernahme sei zwar bedeutend, aber nicht überraschend, da Vlocity auf der Salesforce-Plattform aufgebaut ist und die beiden Unternehmen seit Jahren zusammenarbeiten.“

Arjun Bhatia, ein Analyst bei William Blair, sagte, dass Salesforce zwar eine starke vertikale Strategie für sich allein habe, Vlocity jedoch über mehr „out-of-the-box“-Tools verfüge, die Salesforce ansonsten selbst entwickeln müsste.

Fazit: Verlieren Sie nicht Ihren USP!

Aktuell bietet Salesforce spezifische Versionen seiner Produkte für die Finanzdienstleistungsbranche, das Gesundheitswesen und die Regierung an. Mit dem Kauf von Vlocity kann Salesforce die vorhandenen Branchenlösungen weiterentwickeln und auf weitere Branchen ausdehnen.

Für den Verkauf von CRM-Software sind die branchenspezifischen Templates enorm wichtig. Viele Entscheider schauen, ob diese vorhanden sind oder nicht. Wobei wir der Meinung sind, dass dies nur ein Kriterium von mehreren ist. Viel wichtiger ist, dass die Software zum Unternehmen paßt. Nachteilig wäre es, wenn sich das Unternehmen an die Software anpassen muss. Und genau dies kann bei einem Einsatz von Branchentemplates passieren. Man nimmt also genau die Prozesse, die die Software mit einem anderen – meist Konkurrenten – schon entwickelt hat. Man spart zwar Geld, verliert aber seinen USP. Und das ist keine gute Strategie.

Bild: Vlocity

 

Share
Newsletter