Logo SAP

SAP C/4HANA – ein Schritt in die richtige Richtung

122

SAP-Vorstandssprecher Bill McDermott verkündete wichtige Botschaften, als er auf der SAPPHIRE NOW die Einführung von SAP C/4HANA und der SAP HANA Data Management Suite bekannt gab:

  • Intelligenz ist nur dann für ein Unternehmen wertvoll, wenn sie direkt in die Prozesse eingebunden ist, die für das Geschäft wichtig sind.
  • Für integrierte Prozesse bedarf es aussagekräftiger Daten aus dem gesamten Unternehmen.

Demzufolge könnte die Einführung von SAP C/4HANA tatsächlich zu einem Auftakt für das Kundenerlebnis der nächsten Generation werden. Denn seine Aussage, dass CRM-Software heute eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden bieten muss, ist nicht neu, sondern elementar– ebenso wie die Feststellung: „Wir haben uns von einer Welt verabschiedet, in der nichts passierte, wenn man einen Datensatz in ein CRM-System eingab.“ Jetzt passiert genau das alles.

SAP, das behauptet McDermott, bietet nun „das beste Kundenerlebnis im gesamten CRM-Markt.“
Mit der reibungslosen Integration vieler einzelner Tools aus der SAP-Welt zu einem User-Erlebnis kann der Kunde der SAP für seine Kunden beste Services und Customer Experience erzeugen.
Ergo: McDermott hat die Probleme der Vergangenheit verstanden und will in dem Wachstumsmarkt CRM Gas geben und ihn nicht kampflos Salesforce und anderen überlassen.

Wie wichtig die Customer Experience ist, erläuterte Alex Atzberger, President von SAP Customer Experience, als er die gegenwärtige Situation beschrieb, zum Beispiel dass Kunden von heute Rebellen seien, die nicht wie Verkaufschancen behandelt werden wollen – Rebellen, die nicht wollen, dass ihre Daten missbraucht werden und die nicht mit Unternehmen zusammenarbeiten möchten, die ihre Versprechen nicht einhalten. SAP C/4HANA sei der nächste Schritt zu einem intelligenten Unternehmen. Ergo: Die Customer Experience beginnt schon, bevor eine Person bzw. ein Unternehmen Kunde ist.

SAP C/4HANA ist ein durchgängiges Angebot, das nicht wie ältere CRM-Lösungen lediglich auf die Erfordernisse des Vertriebs ausgerichtet ist. Nachdem die Übernahme von Hybris, Gigya und CallidusCloud abgeschlossen ist, verbindet SAP nun verschiedene Lösungen miteinander, um alle Bereiche im Front Office, wie den Schutz von Verbraucherdaten, Marketing, Handel, Vertrieb und Kundenservice, zu unterstützen.

„Integration ist die Grundlage für Intelligenz. Es ist an der Zeit, umfassende durchgängige Prozesse in einer neuen Suite für Unternehmen zu entwickeln“, so der Vorstandssprecher. „Indem wir die Nachfragekette mit der Lieferkette verknüpfen, helfen wir jedem Teil eines Unternehmens, den Kunden besser zu unterstützen und stärker an sich zu binden.“ Integrierte künstliche Intelligenz eröffne neue Chancen und könne das wirtschaftliche Wachstum beflügeln.

Hasso Plattner, der Elder Statesman von SAP-Aufsichtsrat und Gründer des Hasso Plattner Instituts in Potsdam, blickt kurz zurück: 50 Mrd. US-Dollar habe SAP seit 2010 investiert, um aus den vielen SAP-Systemen die Daten analysefähig und daraus einen Nutzen für das Unternehmen zu erzeugen.
„Wir sind mittlerweile über den Berg und können jetzt Anwendungen in Echtzeit entwickeln“, sagte Plattner. „Wir ermöglichen jetzt eine völlig neue Form von Flexibilität.“ Das deutet darauf hin, SAP hat die Botschaft der Entwickler verstanden und bietet nun konkurrenzfähige Lösungen an.

Ein kleines Video demonstriert das neue Selbstbewusstsein von SAP. Man möchte dem Kunden ermöglichen, mit SAP Werte zu erwirtschaften.

Somit ist klar: SAP möchte mehr denn je Salesforce im Bereich CRM und Customer Experience den Rang ablaufen.

Unser Fazit: Wir haben uns auf der CEBIT über die neue Lösung von SAP informiert und halten SAP C/4HANA für einen Schritt in die richtige Richtung. Jetzt muss SAP Referenzen zeigen, die das Produkt einsetzen und deutlich Fortschritte bzw. mehr Erfolg als bisher im Salesprozess erreichen.

Hier finden Sie noch die Original-Artikel