Cloud / Cookies / DSGVO / Kelber / 1&1

Der Bundesdatenschutz-Beauftragte Ulrich Kelber zieht zur DSGVO eine positive Bilanz

Allerdings räumt Kelber nach Angaben des Handelsblatt ein, dass es „im Detail durchaus einen Bedarf für Änderungen“ gebe.

So fordern deutsche Datenschützer im Erfahrungsbericht der Datenschutz-Aufsichtsbehörden des Bundes und der Länder beispielsweise einen schärferen Rechtsrahmen für die Profilbildung. Bisher wird die Profilbildung durch die Normen der DSGVO nicht klar erfasst. Auch die Hersteller informationstechnischer Systeme und Produkte sollen stärker in die Pflicht genommen werden, „um die Grundsätze von Datenschutz durch Technik durch Voreinstellungen von Beginn an besser durchsetzen zu können.“ Um Vereine und kleine sowie mittelständische Unternehmen zu entlasten, hat Kelber konkrete Vorschläge zur „Art und Weise der Erfüllung der Informationspflichten“ oder zur „Meldung der Datenschutzbeauftragten an die Aufsichtsbehörden“ unterbreitet.

Bis zum 25. Mai 2020 soll der Bericht der EU-Kommission über die Bewertung und Überprüfung der DSGVO vorliegen. Wir werden berichten.

Bild: pixabay

Mehr interessante Themen zur DSGVO

 

Share