Logo Microsoft und SAP

SAP und Microsoft arbeiten noch enger zusammen

SAP und Microsoft arbeiten noch enger zusammen

Das Portal ZDnet schreibt: SAP und Microsoft erweitern ihre langjährige Partnerschaft: Im Fokus stehen dabei aktuell Microsoft Teams sowie SAP S/4HANA auf Microsoft Azure. Ergo: SAP und Microsoft arbeiten noch enger zusammen

„SAP und Microsoft kooperieren bereits seit Jahrzehnten.

Die Zusammenarbeit wird jetzt auf eine neue Stufe gehoben: Geplant ist, Microsoft Teams mit der intelligenten Suite von Lösungen von SAP zu integrieren. Zudem arbeiten beide Unternehmen daran, die bestehende strategische Partnerschaft zur beschleunigten Einführung von SAP S/4HANA auf Microsoft Azure umfassend auszuweiten.“ schreibt der Autor auf ZDNet weiter.

Eines der Ziele, an dem gerade sehr viele Software-Anbieter arbeite: Die Integration von Microsoft Teams in deren Lösung. So auch SAP.

Da zeigt sich wieder, welche Weitsicht das Team von Microsoft gehabt hat. Hier hat es Salesforce ein Schnäppchen geschlagen. Der Kauf von Slack ist wahrscheinlich ein Vielfaches teurer gewesen als die Entwicklung von Teams. Aber vor Jahren hatte Salesforce mit dem Chatter auch mal vorgelegt. Da waren damals alle anderen neidisch, wie einfach programmiert und doch so erfolgreich das Produkt Chatter war.

„Als Reaktion auf die aktuellen geschäftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen entwickeln SAP und Microsoft neue Integrationen zwischen Microsoft Teams und SAP-Lösungen wie SAP S/4HANA, SAP SuccessFactors und SAP Customer Experience. Diese Integrationen sollen Mitte 2021 zur Verfügung stehen.“ schreibt der Autor von ZDnet weiter.

SAP und Microsoft arbeiten noch enger zusammen. Was schreibt Microsoft selbst dazu?

„Neue Formen der Arbeit, Zusammenarbeit und des Austauschs verändern grundlegend unsere betrieblichen Abläufe“, sagt Christian Klein, Vorstandssprecher der SAP SE. „Indem wir Microsoft Teams in unser gesamtes Lösungsportfolio integrieren, heben wir die Zusammenarbeit eine Ebene höher. Wir gestalten damit gemeinsam die Arbeitswelt der Zukunft und bereiten den Weg für das reibungslos funktionierende Unternehmen. Erfolgreiche Kunden stehen im Mittelpunkt unserer vertrauensvollen Partnerschaft mit Microsoft. Deshalb bauen wir auch die Interoperabilität mit Azure aus.“ steht in den News auf Microsoft dazu.

„Der digitale Wandel ist heute drängender denn je“, sagt Satya Nadella, CEO, Microsoft. „Indem wir die Leistungsfähigkeit von Azure und Teams mit SAP-Lösungen kombinieren, helfen wir mehr Unternehmen, das Potenzial der Cloud auszuschöpfen. Sie können sich somit in Zukunft schneller anpassen und Innovation stärker vorantreiben.“

„Die Vereinbarung soll mindestens drei Jahre laufen.

SAP kann dadurch die Vertriebskanäle von Microsoft für die eigenen Cloud-Lösungen nutzen.“ schreibt das Handelsblatt

„Eine neue Vertriebsvereinbarung mit Microsoft gibt dem stark wachsenden Cloud-Geschäft von SAP einen zusätzlichen Schub. Die vereinbarte Partnerschaft habe im dritten Quartal 18 Prozentpunkte zum Anstieg des Neugeschäfts von insgesamt 39 Prozent auf 572 Millionen Euro beigetragen, teilte SAP am Montag mit.“

Eine interessante Frage zu „SAP und Microsoft arbeiten noch enger zusammen“ ist:

Wenn SAP berichtet, was sie an Umsatz im Cloud-Business machen, ist das nun Umsatz, der durch die Azure-Cloud abgewickelt wird? Wie werden diese Marktzahlen sauber auseinandergehalten?

Bin mal gespannt, was dazu noch alles so berichtet wird.

Newsletter