CRM/XRM

Weihnachts- und Jahreswechselzeit ist Pflegezeit: Beziehungspflegezeit – Was hat CRM/XRM mit X-Mas zu tun?

Weihnachtszeit und Jahreswechselzeit ist Beziehungspflegezeit. Was hat CRM/XRM mit X-Mas zu tun?

Daher liegen die Kürzel XRM (steht für „Any Relationship Managment“ und „X-Mas“ auf den ersten Blick gar nicht so weit auseinander. Genauer betrachtet gehören sie sogar zusammen – eng zusammen. Denn, wer seine Beziehungen (hierzu der ausführliche Artikel) pflegt, der hat mehr und profitiert länger davon.

Nur wie pflegt man Beziehungen?

Auf diese Frage gibt ist keine so einfache Antwort. Eine Antwort hat mir vor ein paar Jahren die Besitzerin eines Blumenladens gegeben. Sie nannte ihre Philosophie: Liebevoll vernachlässigen.

Bei genauerer Nachfrage wurde schnell klar, sie meinte ihre Blumen und Pflanzen. Dennoch kann ich – so bin ich fest überzeugt – ihre Philosophie auf den Menschen übertragen.

Liebevoll vernachlässigen: Wie könnte das aussehen?

Liebevoll ist frau/man, wenn der andere die Wertschätzung, die Empathie spürt und sieht. Wie der Volksmund es nennt: Mit kleinen Gesten oder Geschenken die Freundschaft erhalten. Dies war nun der erste Teil der Antwort bzw. die Pflichtaufgabe. Das ist z. B. auch Kundenliebe.

Kommen wir zur Kür: Das Wort „Vernachlässigen“ steht – alleine betrachtet – für Unaufmerksamkeit, Vergesslichkeit oder man ist übersehen worden. Jedoch schafft die Wortkombination aus „liebevoll“ und „vernachlässigen“ eine ganz neue Bedeutung: Denn wer liebevoll behandelt wurde, der spürt in der Zeit der Vernachlässigung, dass es ihn zieht, ja anzieht. Man will mit demjenigen, der einen liebevoll behandelt hat, aber gerade etwas vernachlässigt, wieder in Kontakt treten. Dies macht eine gute Beziehung so spannend und anziehend – dauerhaft haltbar. So entsteht der Wunsch nach Dialog und Austausch, der ein Leben lang anhält. In anderen Worten: 1A Relations eben.

Und genau das ist – nicht nur zur Weihnachtszeit – die wichtigste Aufgabe von uns allen, der wir täglich nachgehen sollten! Liebevoll vernachlässigt werden wollen Partner, Ehepartner, Mitarbeiter, Neu- und Stamm-Kunden, Interessenten, Lieferanten, Nachbarn oder der Fan. Je nach Ziel und Wertschätzung – individuell auf jeden Fall.

Ist das eine Kunst?

Nein! Es kommt auf den Versuch oder – wie wir in der Branche sagen – auf den Test an. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Immer versuchen, die Balance zu finden, zu erspüren.

Auch eine Kritik oder Beschwerde ist ein Zeichen von Vernachlässigung – und zwar ein starkes, positives Zeichen. Denn dem anderen ist die Beziehung etwas wert. Sonst würde er sich nicht melden und sein Problem ausdrücken.

D. h. alle, mit denen frau/man enger in Kontakt steht, wollen liebevoll vernachlässigt werden. Sie bzw. Du natürlich auch. Ob uns das im letzten Jahr gelungen ist, das müssen Sie/musst Du beurteilen. Wir werden 2020 alles daran setzen Sie/Dich liebevoll zu vernachlässigen.

In diesem Sinne: Alles Gute, einen guten Rutsch und auf gesundes Wiedersehen im neuen Jahr.