Klarheit bekommen

Video + Zusammenfassung vom 1A Dialog „Wie steuert man den Vertrieb, der aus dem Home-Office agiert?“

Im kleinen, feinen Kreis haben wir diese Sprechstunde zum 2. Mal gehalten. Sprechstunde nennen wir das deshalb, weil wir mit den Teilnehmern reden und uns austauschen wollen. Der Monolog eines Webinars hat seine Berechtigung, dennoch braucht es auch den Austausch, den 1A Dialog. Thema war: „Steuerung des Vertriebs aus dem Home-Office“.

Hier geht es zum Video auf YouTube.

Wir haben uns jeweils fast eine Stunde lang ausgetauscht. Beim ersten Mal waren ein Vertriebsleiter und eine Vertriebskoordinatorin dabei. Dieses Mal waren ein Business Developer und ein Inhaber von einer CRM-Software-Firma mit Zielgruppe B2B-Kunden dabei. Wer nicht die ganze Stunde ansehen kann, der hat hier die Möglichkeit, die Liste wichtiger Statements zu überfliegen und sich etwas herauszupicken. Diese Liste wird nach jeder Session aktualisiert.

Ausstattung:

  1. Ich bin zuhause gar nicht auf Home-Office eingerichtet (z. B. bequemer Bürostuhl, Stehtisch, Tischlampe, Sonnenschutz …)
  2. Wie richte ich mein Home-Office ein? Technik, Büromöbel, WLAN, separates Telefon, PC/Laptop)
  3. Kann man die Ergonomie vom Büro nach Hause bringen?

Sicherheitsfragen:

  1. Müssen besondere Datenschutzmaßnahmen geprüft und durchgeführt werden?
  2. z.B. WLAN-Verschlüsselung, Datentransfers mit WeTransfer oder FTP-Server, Festplattenverschlüsselung, damit die Kinder oder andere Dritte keinen Zugriff haben, …

Nähe zum Kunden:

  1. Ruf den Kunden zweimal am Tag an! Wir müssen noch dichter am Kunden dran sein als vorher. (Stichwort: Kuschel-Call und Hallo wie geht es?)
  2. Ein ganz, ganz wichtiger Punkt ist Content. Wer ihn nicht hat, sollte ihn dringend erstellen. Ob Video, White Paper etc. Wer nicht ständig beim Kunden sein kann, der sollte mit Content für Interesse und Nähe sorgen.
  3. Die Nähe bedeutet: Immer wieder auf dem Radar der Kunden zu erscheinen, das ist essenziell.

Was sind weitere Themen zur Steuerung des Vertriebs aus dem Home-Office?

Wie ersetzt man eine starke Aura?

  1. Es gibt Personen, die füllen mit Eintreten den Besprechungsraum. Das geht derzeit nicht. Wie kann man diese Stärke digital ausspielen?
  2. In dieser Zeit muss man lernen, wie Präsenz – hier Ausspielen der Personen mit Aura – in einem Webkonferenz-Meeting aussehen kann.

Präsentationstechnik:

  1. Das Präsentieren im Stehen ist wichtig. Der Mensch atmet anders und spricht deutlicher. Hier kann jeder von Rednern und Opernsängern lernen.

Kollaboration:

  1. Die Leute sind stiller geworden. (Stichwort: Mehr den Austausch organisieren, z. B. geplante Pause mit Kamera an und Kaffee/Tee in der Hand und Small Talk etc.)
  2. Wir freuen uns auf die Zeit, Office und uns wieder zu sehen.
  3. Wenn alle Vetriebsmitarbeiter im Home-Office sind, dann ist das wie Inside Sales. Das ist eine ander Arbeitsweise. Es erhöht sich dadurch aber die Kontaktfrequenz. Wi sind evtl. öfter mit dem Kunden im Kontakt als vorher.

Datenqualität:

  1. Man merkt in Zeiten wie diesen, wie wichtig es ist, eine gute Datenbasis zu haben und seine Kunde zu kennen
  2. Zeit, die der Vertrieb sonst im Auto verbringt, kann zur Qualifizierung und Bereinigung der Daten genutzt werden.

Einsatz von Software:

  1. Kommunikation ist transparenter
  2. Die beste Software nutzt nichts, wenn sie nicht genutzt wird (Stichwort: Schulung, Training – gerade jetzt in den Phasen mit geringerer Belastung

Führung:

  1. Ein gesunder Mitarbeiter ist ein guter Mitarbeiter

Feedback zum Format der 1A Relations

    1. Macht das weiter in diesem Format, ich finde das toll
    2. Ich finde dieses Format klasse und super spannend
Newsletter