Polarity – durch Software zur super-human sales person?

Die Meldung auf techchrunch, dass Polarity 8,1 Millionen Dollar bei einer Finanzierungsrunde gesammelt hat, haben wir zum Anlass genommen, uns die Software des Unternehmens genauer anzuschauen.

Polarity beschreibt ihre Software selbst als „Augmented Reality for Your Desktop“ und argumentiert auf Ihrer Webseite mit „Humans are good at analysis but bad at recall. Make your team smarter by giving them superhuman data awareness and recall.“

Folgende Szene kennen wohl die meisten aus dem Büroalltag: Ein neuer Kollege hat eine Frage zu einem bestimmten Thema. Zwar weiß man, dass man entweder selbst zu dem Thema schon mal etwas gemacht hat, eine E-Mail oder eine Datei zu dem Thema gesendet bekommen hat oder sich ein anderer Kollege tiefgehender mit entsprechendem Thema beschäftigt hat. Was man allerdings nicht mehr weiß ist, wer, wann, was im Detail gemacht hat und wo die Informationen abgelegt bzw. zu finden sind. Und damit beginnt die leidige Suche.

Diese Zeit, die Mitarbeiter mit der Suche und Weitergabe von Informationen beschäftigt sind, soll mit der Software von Polarity gespart werden.

Durch den Aufbau einer gemeinsamen Team-Datenbank, sollen wichtige Informationen nicht mehr übersehen und die Bewertung von Daten erleichtert werden.

Wie funktioniert Polarity

Polarity ist eine Anwendung, die, sobald Sie gestartet wird, konstant im Hintergrund läuft. Sie analysiert ständig den Bildschirm und markiert Schlagwörter. Das macht die Software bei jedem Text, der auf dem Bildschirm angezeigt wird, egal ob im Browser, in einer E-Mail oder auch in einem Excel-Dokument.

Zu den hervorgehobenen Schlagwörtern kann sich der Mitarbeiter am PC zusätzliche Informationen anzeigen lassen bzw. weitere wichtige Infos für das Team hinzufügen.

Mehr dazu, wie Polarity funktioniert, kann im folgenden, aufgezeichneten Webinar auf Youtube angesehen werden. Ab der neunten Minute wird dann im System gezeigt, wie Polarity funktioniert.

Video vom 15.11.2018: Memory Augmentation, Data Awareness and Recall with Polarity – (Engl. 27:50)

Wer nutzt Polarity?

Da alle derzeitigen Kunden quasi einen Beta-Tester-Status besitzen, nennt Polarity keine konkreten Referenzen. Dennoch kann sich die Liste der anonymisierten Namen „sehen lassen“: 2 of the Top 3 Banks, Credit Bureau, Largest Private Equity Firm, Leading Equipment Manufacturer, One of the Largest Health Insurance Providers, Top 3 Credit Card, Big 4 Consulting, US Government/Defense, MSSP, Managed Detection and Response Firm, One of the Largest Golobal Security Comanies, Leading International Media Company.

Polarity auch für Marketing und Sales geeignet?

Auf der Webseite von Polarity lässt sich unter anderem folgendes 5-seitiges PDF-Dokument herunterladen: Polarity sales usecase.

Darin werden vier Sales Challenges beschrieben, zu denen Polarity mit Memory Augmentation eine Lösung bietet:

  • Delayed ramp up-time – Context driven onboarding
  • Poor prospecting – total prospect awareness with Polarity
  • Lack of internal process awareness – polarity enhances situational
  • Inhibited relationship management – contextual relationships that last

Es spricht einiges dafür, dass Polarity im CRM und Sales auch perfekt unterstützen kann: Es gibt eine Schnittstelle zu Salesforce, um als Datenquelle mit in Polarity integrieren zu können. Im Bereich Sales & Marketing existiert neben Salesforce nur noch eine Integration zu DiscoverOrg. Wir sind gespannt, ob und wann Schnittstellen zu den anderen großen CRM-Anbietern folgen.

Was ist das Besondere?

Besonders macht das Tool, dass es, sobald aktiviert, den gerade aktuellen Bildschirm scannt und den Nutzer in Echtzeit auf Schlagwörter und individuell auf potenziell wichtige Informationen aufmerksam macht, zu denen er sogar direkt weitere Informationen erhalten kann. So erhält der Nutzer auch erst dann die vom Team gesammelten Informationen, wenn er sie tatsächlich benötigt und spart erheblich Zeit durch die entfallene Suche nach dem Speicherort.

Bisher offen gebliebene Fragen:

Wie hoch sind die Kosten und nach welchem Modell wird abgerechnet? Wird nach Größe des Teams, nach Speicherkapazität oder nach Menge der analysierten Daten abgerechnet?  Was passiert mit den Daten, wenn ein Unternehmen nach einer gewissen Zeit wieder kündigt? Gibt es Limitierungen an Speicherkapazität? Bzw. wie viel Speicherkapazität wird verbraucht?

Fazit

Super Idee und auf den ersten Blick auch sehr nützliche und zeitsparende Software. Wie immer bei Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz stellt sich die Frage, wie schnell lernt das Programm die individuellen Notwendigkeiten zu filtern bzw. die Vernetzung der Dokumente herzustellen? Eines ist jedoch klar, die Intention von Polarity ist sehr gut und sicher extrem hilfreich.

_____

Möchten Sie künftig kostenlos 2 x monatlich von Informationen, Analysen und Kommentaren zu Software-Produkten sowie Ereignissen rund ums Thema CRM und DSGVO profitieren? Dann gleich hier anmelden!

_____

Bild: Twitter Post Polarity 12.08.2019

Share