Featured Video Play Icon

Das Ende des SaaS-Daten-Chaos ist in Sicht – Blissfully hilft beim Ordnen und Aufräumen

Blissfully hilft beim Ordnen und Aufräumen

Blissfully ist ein Anbieter für Total SaaS Management und führt seit ein paar Jahren eine Studie zum Thema SaaS durch. Der Wildwuchs an SaaS-Applikationen hat in den letzten Jahren extrem zugenommen. In jedem Unternehmen gibt es unglaublich viele abgestimmte und nicht abgestimmte SaaS-Anwendungen und in jeder dieser Anwendungen liegen Daten, so z. B. Interessenten- und/oder Kundendaten, Response- und Klick-Daten oder Social-Media. Das ist alles nicht konsolidiert und DSGVO- bzw. GDPR-konform. Genau dieses Chaos aufzuräumen, hat sich Blissfully zur Aufgabe gemacht. Blissfully hilft also beim Ordnen und Aufräumen, es macht Blissfully bzw. glückselig.

Der Inhalt:

  1. Das ist das Ergebnis und unser Fazit zur Blissfully-Studie
  2. Wer oder was ist und bedeutet Blissfully?
  3. Was sagt Blissfully über sich?
  4. Was macht Blissfully eigentlich?
  5. Wer hat in Blissfully investiert?
  6. Was macht Blissfully im Detail?
  7. Für welche Use-Cases sieht sich Blissfully selbst geeignet?
  8. Welche Kunden- und Case-Studies gibt es zu Blissfully?
  9. Welche Studien und Broschüren oder Blog-Beiträge hat Blissfully bisher veröffentlicht?

Das ist das Ergebnis und unser Fazit zur Blissfully-Studie:

Das überraschende Ergebnis ist in unserem Artikel ausführlich dargestellt. Hier kurz das Wichtigste:

Bei KMU-Unternehmen bis zu 100 Mitarbeitern gibt es aktuell im Schnitt ca. 100 SaaS-Tools. In den mittelständischen Unternehmen mit einer Größe von 100 bis 1.000 Mitarbeitern sind es hingegen schon im Schnitt 185 SaaS-Tools, während es bei den großen Unternehmen bzw. Konzernen fast 300 SaaS-Applikationen sind.

Alles mit wachsender Tendenz. Aber Achtung! Es entstehen Müll, Probleme mit DSGVO und kein 360 Grad-Blick!

Was der eine oder andere sehr ungern liest: Durch die teilweise unkoordinierte Anmeldung und Nutzung von SaaS- bzw. Cloud-Produkten entstehen verschiedene negative Auswirkungen:

  • Software- und Datenmüll entstehen, weil Tools kurz angemeldet, gestartet und dann nicht mehr genutzt werden. Daten werden eingespielt, aber nur kurz verwendet.
  • Es entstehen ggf. Risiken durch die DSGVO/GDPR, weil Interessenten- und Kundendaten in einer Cloud liegen, die evtl. nicht dem Datenschutzanspruch des Landes bzw. des Unternehmens entsprechen. Oder der IT-Leiter bekommt graue Haare, denn wenn ein Kunde nach DSGVO nach seinen Daten fragt, ist es unmöglich, hierzu vollständig Auskunft zu geben.
  • Zudem kann ein zunehmend verschwommener „unklarer“ 360 Grad-Blick auf den Kunden entstehen, weil die Daten nicht systematisch zusammengeführt werden.

Fazit: Weniger ist – wie immer – mehr.

Wer oder was ist und bedeutet Blissfully?

Blissfully hilft beim Ordnen und Aufräumen. Der englische Begriff blissfully bedeutet im Deutschen „glückselig“. Diejenigen, die mit Ihren Daten sorgsam umgehen, alles sauber aufgeräumt und in Ordnung haben, sind glückselig. Das kann man wohl sagen.

Was sagt Blissfully über sich?

SaaS erobert die Geschäftswelt und befähigt Teams, ihre Produktivität mit Hilfe von Anwendungen, die sie lieben, zu steigern. Tatsächlich schätzt Cisco, dass bis zum Jahr 2021 75 % der Arbeitslasten ausschließlich auf SaaS basieren werden.

Dieser Anstieg von SaaS hat das IT-Management über die gesamte Organisation verteilt, was zu einem allgemeinen Mangel an Transparenz führt. Für die Verwaltung des traditionellen IT-Stacks, also für Dinge wie Netzwerk, Infrastruktur und Hardware,  existieren umfangreiche Tool Sets. Es gibt jedoch für den IT-Stack für den Geschäftsbetrieb (SaaS) keine Entsprechung.

Aus diesem Grund haben wir Blissfully geschaffen, um so eine Echtzeit-Quelle der Wahrheit zu sein und den Teams Einblick in ihr gesamtes App-Ökosystem zu geben. Unser Ziel ist es, den IT-Betrieb zu vereinfachen und menschlicher zu gestalten, damit sich Unternehmen auf das konzentrieren können, was sie am besten können.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Was macht Blissfully eigentlich? Blissfully hilft beim Ordnen und Aufräumen

Ja schon – aber wie genau macht Blissfully das?

Besser als in diesem Video kann man deren Dienstleistungen und Funktionalitäten nicht darstellen. Es ist verständlich und eindeutig. Die Lösung sieht schon „fast genial“ aus.

Saas-Graph von Blissfully

Saas-Graph von Blissfully

Wer hat in Blissfully investiert?

Blissfully hat in 2 Finanzierungsrunden ca. 5 Mio. US-Dollar organisiert. Neben einigen, hier in Europa weniger bekannten Investoren oder Venture Capitalists, hat auch Hubspot investiert. Hubspot ist sicher einer derjenigen Unternehmen, die derzeit immer einen guten Riecher für eine gewinnträchtige Idee haben.

Was macht Blissfully im Detail?

„SaaS-System der Registrierung: Entdecken Sie automatisch Ihre komplette SaaS-Grafik, reichern Sie sie an und halten Sie sie auf dem neuesten Stand, um ein Aufzeichnungssystem zu erstellen und Ihre Tabellenkalkulation zu ersetzen.“

„Arbeitsabläufe und Automatisierungen: Workflows und Automatisierungen zur gemeinsamen Verwaltung, Kontrolle und Verfolgung von SaaS-Änderungen in der gesamten Organisation. Nach jedem Workflow wird zur Gewährleistung von Sicherheit und Compliance automatisch ein Audit-Trail erstellt.“

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Blissfully hilft beim Ordnen und Aufräumen – Für welche Use-Cases sieht sich selbst Blissfully geeignet?

Welche Kunden und Case-Studies gibt es zu Blissfully?

Hier der Link zu den Customer Stories

Welche Studien und Broschüren oder Blog-Beiträge hat Blissfully bisher veröffentlicht?

z. B.

Best Guide to a collaborative IT-Strategiy

Blog

Newsletter